Spendeten und installierten einen Freifunk-WLAN-Router im Jugendzentrum Zebra: Wibke Brems von der GRÜNEN Landtagsfraktion (links) und Regina Schlüter-Ruff, GRÜNE Bürgermeisterkandidatin. Iwo Koslowsky von der Freifunk-Initiative half bei der Installation und Einrichtung.

Freifunk im Jugendzentrum Zebra

WLAN für alle ohne Überwachung und Abzocke

Im Rahmen der Aktion „Fraktion vor Ort: Freifunk – WLAN für alle ohne Überwachung und Abzocke“ hat die GRÜNE Landtagsabgeordnete Wibke Brems, Sprecherin für Energiepolitik und Klimaschutz der GRÜNEN Landtagsfraktion, gemeinsam mit Regina Schlüter-Ruff, GRÜNE Bürgermeisterkandidatin und Sprecherin der GRÜNEN Stadtratsfraktion in Enger, einen Freifunk-Router in den Räumen des Evangelischen Kinder- und Jugendzentrums Zebra in der Ringstraße in Enger aufgestellt.

„Digitale Teilhabe ist die zentrale Gerechtigkeitsfrage unserer Zeit. Als freies Bürgernetz bietet Freifunk beste Möglichkeiten, vielen Menschen einen freien und kostenlosen Zugang zum Internet zu ermöglichen. Ein freier Zugang zum Internet bietet Vorteile für alle: Die Bürgerinnen und Bürger können elektronische Dienstleistungen – auch die der Stadt – direkt in Anspruch nehmen, der Einzelhandel besser über seine Angebote informieren und auch der touristische Wert der Stadt wird gesteigert. Ich freue mich, dass den Jugendlichen im Zebra nun auch kostenfrei der Zugang ins Internet ermöglicht wird“, so Wibke Brems.

Bürgermeisterkandidatin Schlüter-Ruff ergänzt: „Wir GRÜNE in Enger und im Kreis Herford wollen unseren Beitrag zur digitalen Teilhabe leisten. Wir haben daher in unserem Büro in Herford schon seit geraumer Zeit einen Freifunk-Router aufgestellt. Mit der Installation des Freifunk-Routers im Jugendzentrum Zebra in Enger haben wir heute echte Pionierarbeit geleistet. Es ist erst der zweite Freifunk-Router in der Stadt. Wir hoffen, dass sich diesem Beispiel viele Bürgerinnen und Bürger anschließen, sodass wir bald ein großes offenes Bürgernetz in Enger haben werden.“

Verwandte Artikel